"Maulaffen und Arbeitsbienen"

Abitur: 75 Schüler der Kollegstufe 13 des Johannes-Butzbach-Gymnasiums bestehen Prüfung - 13 besser als 2,0

Miltenberg. Ihr im besten Fall neunjähriges Gastspiel haben 75 Schüler der Kollegstufe 13 des Johannes-Butzbach-Gymnasiums seit Freitag offiziell hinter sich. In Anwesenheit von Lehrern, Eltern und Politikern haben die Schüler ihre Abiturzeugnisse in der Aula des Gymnasiums bekommen.

Einen Überblick über 13 Jahre Schule, die die meist 19-Jährigen hinter sich haben, bot Rektor Joachim Fertig: "Pünktlich zum Jahrtausendwechsel sind Sie mit einer Mischung von Ungewissheit und Freude und dem noch fernen Ziel Abitur ans Gymnasium gewechselt" sagt er. Mit dem Motto "Die Zukunft liegt in euren Händen" verabschiedete er sich von seinen Schülern und ermahnte sie, sich bei der Selbstverwirklichung im Leben solidarisch zu zeigen.

Landrat Roland Schwing forderte die Schüler gemäß dem lateinischen Ursprungs des "Abiturs" auf, wegzugehen. "Wir sagen nicht gehen Sie, sondern ziehen Sie in Wertschätzung Ihrer Schule, Ihrer Lehrer und Ihrer Zeit als Schüler in die Welt und kommen, wann immer es Ihnen beliebt, zurück", sagte er. Bürgermeister Joachim Bieber unterstrich, dass der Abiturjahrgang 2009 für eine hoffnungsvolle Zukunft stehe. "Nimmt man die negativen Schlagzeilen über Schüler, die sich ins Koma trinken, randalieren und sich schlagen, ist es umso erfreulicher, in der Zeitung von schülerstarken Jahrgängen mit vielen Abiturienten zu lesen" lobte er.

Eine der besten Abiturientenreden der vergangenen Jahre hielten Clemens Bauer und Stefan Gehrig. Die beiden Einser-Abiturienten gaben in einer kurzweiligen Viertelstunde einen Abriss über die Geschichte ihres Jahrgangs: Von der Erkenntnis eines Fünftklässers, der am ersten Tag nach der Grundschule feststellen muss, dass es noch größere Schüler als ihn selbst gibt, bis zur Differenzierung, dass ein Jahrgang keine versöhnliche Gemeinschaft sei, sondern ein Gemisch aus "faulen Maulaffen und fleißigen Arbeitsbienen". Nicht ohne Stolz verwiesen die beiden darauf, dass das Motto "Kultur statt Saufen" erst in ihrem Jahrgang gefruchtet habe. Sie seien der erste Jahrgang, der es geschafft habe, den Abiball nicht nur mit Kollerfeiern, sondern auch mit Einnahmen aus Kulturveranstaltungen zu finanzieren.

Neben den Zeugnissen bekamen die Schüler einen Bildband und vom Freundeskreis des Gymnasium einen Gedichtband von Eugen Roth. Es gab zahlreiche Buchgutscheinen für Engagement in außerschulischen Aktivitäten und erfolgreiche Abiturienten wurden für Stipendien vorgeschlagen.

Neben der Leistung von Schülern und Lehrern lobte die Elternbeirats-Vorsitzende Elisabeth Gertz-Mansky auch die Mühen der Eltern, die sie unterstützten: "Sie haben Zeit und Kraft in die Ausbildung Ihrer Kinder gesteckt und vermutlich hat diese Zeit Spuren hinterlassen".

(Quelle: Ali Kale, in: Bote vom Untermain, 27.06.2009)

75 Abiturienten aus 15 Ortschaften

Zeugnisse: Im schülerstarken Abschlussjahrgang des Johannes-Butzbach-Gymnasiums erreichen alle die Hochschulreife
Aus Miltenberg haben folgende Schüler das Abitur geschafft: Anna Dosch, Moritz Fleischmann, Christian Ganz, Stefan Gehrig, Denis Granzon, Steffen Hench, Johannes Keller, Christian Knapp, Artur Lerner, Moritz Milch, Christian Rosenberger, Johannes Schmid, Alexander Schmidt, Vanessa Schreckenberg, Philipp Specht und Ann-Christin Toth.

Aus Eichenbühl kommen Annika Ackermann, Elisabeth Geißler, Carina Hauk, Timm Hortig, Lisa-Marie Kopp, Franziska Schlegel und Rebecca Weber.

Großheubachs diesjährige Abiturienten am JBG: Frank Bittner, Patrick Bonn, Angela Hagendorf, Jan Schellenberger, Michelle Schönwald, Lisa Scholz und Marina Zipf.

In Mönchberg wohnen folgende Abiturienten: Florian Ackermann, Anna Bauer, Clemens Bauer, Jakob Karolus, Robin Keller, Nathalie Radeck, Christian Schulz und Janine Weis.

Erfolgreich bestanden auch die Schüler aus Bürgstadt das Abitur: Andrea Banschbach, Andrea Dassing, Thorsten Disser, Hans Christian Döring, Antonia Eck, Alexander Friedrich und Bianca Hofmann.

Sechs der insgesamt 75 Abiturienten kommen aus Dorfprozelten: Carina Beck, Jeanette Jefferson, Nathalie und Sophie Klappenberger, Miriam Kohlhepp und Laura Müssig.

Kleinheubachs neue Abiturienten sind: Johannes Geis, Oleg Greber, Matea Grubisic-Cabo und Filiz Güleryüz.

In Stadtprozelten wohnen Alla Ganapoler, Carolin Göbel und Jasmin Schnellbach. Sabine Elbert, Christian Holmeier, Norman Kern und Judith Klein kommen aus Kirschfurt.

Aus Röllbach kommen folgende Schüler: Lukas Dosch, Ronja Frieß und Sabrina Friess.

Yavuz Isik, Tobias Motzel, Fabian und Klara Römisch haben das Gymnasium von Collenberg aus besucht. Maria Horn und Alexander May sind die Abiturienten aus Neunkirchen.

Folgende Schüler haben das Gymnasium als einzelne Vertreter ihrer Heimatorte abgeschlossen: Maximillian Klein (Erlenbach), Natalie Romagnolo (Klingenberg), Katharina Roth (Faulbach) und Tolga Ünlü (Elsenfeld).



Ausgezeichnete Schüler/innen



(Foto: Ali Kale)


[zurück zur Übersicht]

[Startseite]