Umweltbildungsstätte Oberelsbach

Glänzender Jupiter und bläulicher Orionnebel

Astronomiekurs aus Miltenberg ist die erste Schulklasse 2014
Er ist zur Zeit das auffälligste Objekt am Nachthimmel: hoch oben im Sternbild Zwilling leuchtet hell der Riesenplanet Jupiter. Und mit der richtigen Ausrüstung wird es gleich noch beeindruckender. Der Astronomiekurs des Johannes-Butzbach-Gymnasium aus Miltenberg hatte ein Spiegelteleskop mitgebracht und wir konnten zum ersten Mal ein Linsenteleskop (ausgeliehen von der Thüringer Hütte) ausprobieren: Beide zeigten Jupiter mit seinen Bändern auf der Oberfläche und 4 Monde, die ihn umkreisen.


Trotz immer wieder durchziehender Wolkenfelder war es ein gelungener Beobachtungsabend. Nach Jupiter wurde noch der Orionnebel, eine aktive Sternbildungszone, ins Visier genommen und verschiedenfarbige Sterne, wie z.B. das rote Auge des Stiers gesucht.

In den Tagesstunden ihres Aufenthaltes beschäftigten sich die SchülerInnen mit ganz anderen Themen: Am Donnerstag standen Stress, Zeitmanagement und Yoga auf dem Plan und am Freitag ging es ins Energiehaus an der Thüringer Hütte (Bericht dazu hier).

Auch die nächste Gruppe, ein Chor aus Aschaffenburg, erkundete den Sternenhimmel. Diesmal ohne Teleskop, denn für den Halbmond und den Orionnebel reicht auch ein Fernglas. Hier war v. a. die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Oberelsbach auffällig. Schon nach einem kurzen Spaziergang Richtung Oberwaldbehrungen war kaum mehr Streulicht zu sehen. Die Bedingungen im zukünftfigen Sternenpark Rhön werden also immer besser.

(Joachim Schneider, Umweltbildungsstätte Oberelsbach, 11.02.2014)



Astronomieseminar testet Windräder

[zurück zur Übersicht]

[Startseite]