Wege zueinander (ein Projekt des Kunstnetzes) -
Zweiter Teil

Am 7. Mai 2008 fand der zweite Teil des Kunstprojekts - teilweise in der Turnhalle und teilweise auf dem Pausenhof des JBG - statt. Die Schüler der H.E.-Störznerschule und des JBG wurden in zwei Gruppen geteilt. Während die erste Gruppe drinnen arbeitete, malte die zweite Gruppe draußen. Zur Halbzeit tauschten die zwei Gruppen. Zu Beginn des Projekts kam Murren auf, da die Aufbauarbeiten zu lange dauerten, und auch die Anweisungen des Projektleiters machten die Schüler am Anfang noch skeptisch.
Doch mit der Zeit konnten sie sich immer mehr für das kreative Arbeiten begeistern. In der Turnhalle wurde mit Händen und Füßen auf den großen Plakaten gemalt. Obwohl danach Hände, Füße oder manchmal sogar Schuhe voll mit Farbe waren, fanden dies erstaunlich wenige Schüler störend. Draußen brachten die Schüler die Abdrücke von Pflastersteinen, Zweigen, Tannenzapfen, Baumrinden, Gras u. v. m. auf das Papier.
Doch nach dem Wechsel ließ die Begeisterung langsam nach. Und auch einige Lehrer waren der Meinung, dass dieses Projekt besser geplant hätte werden können. Da konnte auch die Anwesenheit des Fernsehens nicht mehr viel helfen. Dennoch waren eindrucksvolle Kunstwerke entstanden. Insgesamt gefiel der vorherige Teil des Kunstprojektes in der Stadt den Schülern besser.

Text und Photos: Emilia Westarp und Cordula Frey , 7a

Zurück Nächstes Bild Vorwärts