80 Schüler auf Europa-Kurs

JBG Miltenberg: Jahrgangsstufe 11 besucht Seminar zum Thema "Europäische Union"
"Das Europaparlament trifft sich zur Sitzung!" - 15 Elftklässler folgen dem Ruf ins "Parlamentszimmer" und beraten, ob Aserbaidschan in die Europäische Union aufgenommen werden sollte. Warum? Weil sie Teil des Planspiels "Die Erweiterung der Europäischen Union" sind.

Unterrichtsstoff theoretisch und praktisch

Die über 80 Elftklässler des Johannes-Butzbach-Gymnasiums in Miltenberg hatten Mitte Januar die Möglichkeit, ein Seminar über internationale Beziehungen und die EU zu besuchen. Eine Woche verbrachten die Schüler und vier Lehrer auf dem Sambachshof nahe Bad Königshofen und informierten sich über eines der beiden großen Rahmenthemen: "Die Europäischen Union zwischen Vergangenheit und Zukunft" oder "Die Funktionsweise der EU am Beispiel der Außen- und Sicherheitspolitik". Dabei wurden den Schülern einzelne Gremien der EU, sowie Vorgänge bei Vertragsverhandlungen und die Geschichte der Europäischen Union in theoretischer, sowie in praktischer Weise nahegebracht.
Je nachdem, welches Seminar die einzelnen Schüler ausgewählt hatten, nahmen sie außerdem an einem themenspezifischen Planspiel teil. Dabei erhielt jeder Schüler seine eigene Rolle und durfte sich in dieser in die Simulation einbringen. "Ein Planspiel ist nur so interessant wie die Schüler, die daran teilnehmen!", so der Leiter des Sambachshof, Ulrich Rümenapp, der neben Frank Erb einer der beiden Seminarleiter war. Er sollte recht behalten: Die Schüler, aufgeteilt in verschiedenste Gremien, beispielsweise die EU-Kommission, Vertreter von Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Albanien, oder die Presse, konnten sich trotz anfänglicher Schwierigkeiten für Außenpolitik begeistern und so entwickelte sich das Planspiel zu einem sehr lehr- und lebhaften Höhepunkt des fünftägigen Aufenthalts, knapp drei Autostunden von Miltenberg entfernt.



Zurück Vorwärts

Ausflug nach Weimar und ins KZ Buchenwald

Ein weiterer Höhepunkt war die Exkursion in die Stadt Weimar. In Kleingruppen durften die Jugendlichen die Geburtsstätte der Weimarer Klassik und Weimarer Verfassung erkunden und besuchten dabei kultur-geschichtlich bedeutende Orte wie die Häuser der Dichter Goethe und Schiller und den Weimarplatz.
Im Anschluss besichtigten die JBG-Vertreter außerdem das KZ Buchenwald. Bestürzt zeigten sich die Schüler über den Umgang der Nazis mit den Inhaftierten. Bereits am Abend vorher waren sie mit Hilfe eines Filmes über das KZ auf die Führung vorbereitet worden, an dem Ort selbst jedoch, an dem tausende Menschen misshandelt und umgebracht wurden, zu sein stellte sich jedoch für viele als viel schwieriger heraus, als ursprünglich gedacht. Die gut erhaltenen Gebäude schilderten die Geschichte der Naziherrschaft und der darauf folgenden DDR-Geschichte auf einzigartige Weise.

Freitagnachmittag - Ende der Klassenfahrt. Die 80 Schüler haben eine ereignisreiche und lehrhafte Woche hinter sich und haben außerdem einen guten und wichtigen Einblick in die Europäische Union bekommen. Vielleicht ist der ein oder andere ja jetzt auf den Geschmack gekommen und wird einmal EU-Parlamentsabgeordneter ...!

(Sebastian Gerber, Q11)
 


[zurück zum Fach Geschichte/Sozialkunde]

[Startseite]