Meister afrikanischer Trommeln am JBG

Ismael Seck fasziniert Zehntklässer bei Workshop
"Asugu, asugu, sum sum beya" schallte es durch den Aktivraum des Johannes-Butzbach-Gymnasiums Miltenberg, als 50 Zehntklässer das afrikanische Lied sangen. Der renommierte Djembe-Spieler Ismael Seck hatte es aus seiner Heimat, dem Senegal, mit nach Miltenberg gebracht. Er verstand es von Anfang an durch seine mitreißende und begeisternde Art, die Schüler zum Mitsingen zu animieren. Gleichzeitig trommelten 100 Hände einen pulsierenden Beat auf westafrikanischen Djemben, den beliebtesten und interessantesten Trommeln Afrikas, so dass die Schüler schnell ein Erfolgserlebnis in Sachen afrikanischer Musik hatten.

Ismael Seck stellte sich mit viel Humor und Vitalität auf seine Schüler ein, die wiederum fasziniert und mit sichtlichem Spaß die kraftvollen traditionellen Rhythmen übernahmen. Zudem gab er einen Einblick in die Vielfalt der Djembe-Spieltechnik, indem er immer neue rhythmische und klangliche Varianten einbaute, die die Schüler in Staunen versetzte.

Unbestrittener Höhepunkt war die Schlussimprovisation der gesamten Gruppe, die Ismael Seck als Master - Drummer anleitete und mit seinem brillanten und virtuosen Spiel zu einem regelrechten Trommelfeuer anspornte. Am Ende waren sich alle einig: "Das war afrikanische Lebensfreude pur!"

(Martina Gronemann)

Zurück Nächstes Bild Vorwärts