Autorenlesung Harald Grill

Am 6. Dezember 2016 unterhielt der Schriftsteller Harald Grill unsere Fünftklässer mit seinen Werken, aber auch mit spannenden Einblicken in seine Literaturwerkstatt, indem er am Beispiel seines Jugendromans "Da kräht kein Hahn nach dir" zeigte, wie nach und nach ein literarisches Gebilde wächst. Grill stellte den Schülern eindrucksvoll anschaulich vor Augen, wie eine Zeitungsnotiz sein Interesse für einen verunglückten Bauern und dessen zum Umzug in die Stadt gezwungene Familie geweckt hat und wie er als Schriftsteller durch Recherche und unter Einbeziehung eigener Lebenserfahrungen versucht hat, sich mehr und mehr in die Haut des Sohnes zu versetzen, der sich als Hauptfigur des Romans in einer neuen Umgebung zurechtfinden muss.

Weil Harald Grill durch seine offene Art sofort eine Beziehung zu den Kindern herstellen konnte, fiel denen das Fragen leicht. Sie wollten beispielweise wissen, wie lange man an einem solchen Roman schreibt, ob die Namen echt sind, was man als Autor an einem verkauften Buch verdient, was ein Verlag ist, wie viele Bücher er schon geschrieben hat und welche Vorbilder er hat.

Die Doppelstunde verging wie im Flug und während die Schüler vorher etwas ehrfürchtig auf einen Autor gespannt waren, der in ihrem Deutschbuch vorkommt, hatten sie ihn am Ende einfach ins Herz geschlossen und verabschiedeten ihn mit begeistertem Applaus.

(Roland Specht)


Zurück Nächstes Bild Vorwärts
 




(Fotos: Simone Weitz)


[Startseite]