Eine bunte Vielfalt am Weihnachtsabend
des Johannes-Butzbach-Gymnasiums

Wenn viele Schüler und Lehrer einen gemeinsamen Weihnachtsabend gestalten, so ist das bereits vor Beginn der Veranstaltung zu spüren: Ein emsiges Treiben vor, hinter und auf der Bühne ließ am Mittwochabend vor Weihnachten in der Aula des Johannes-Butzbach-Gymnasiums erahnen, welch abwechslungsreicher Abend die Zuhörer erwarten sollte.
Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler haben sich die vergangenen Monate auf die Aufführungen vorbereitet und zeigten eine unglaubliche musische Vielfalt.
Den Anfang machte die Bläsercombo mit einer schönen Bearbeitung traditioneller und moderner Weihnachtslieder, die gleich in der gesamten Aula sichtliche Weihnachtsstimmung verbreitete. Unter der Leitung von Andrea Marx spielten die noch jungen Bandmitglieder sauber intoniert und mit großer Spielfreude.
Die Figuren der Weihnachtsgeschichte vom "Störrischen Esel und der süßen Distel" erlebte man fast als kleines Theaterstück, so gekonnt wurden sie durch den abwechslungsreichen Vortrag zum Leben erweckt.
Zauberhaft meditative Klänge und Weihnachtsmelodien aus verschiedenen europäischen Ländern durfte man nun vom Gitarrenensemble und einzelnen Solisten unter der Leitung von Yüksel Akdeniz erleben. Auch ohne Dirigenten zeigten sie ein wunderbar homogenes Zusammenspiel und ließen so manchen Zuhörer ins Schwärmen geraten.
Das Orchester der Schule (Leitung: Carolin Zwanzer) war sinfonisch aufgestellt und spielte unter anderem bekannte weihnachtliche Filmmusiktitel. Mit brillierendem Soloklavier, hervorragenden Streichersolisten und der Vielfalt der Besetzung - von Holzbläsern, Blechbläsern bis hin zu E-Bass und Schlagzeug - zeigte sich das Musische Gymnasium von seiner besten Seite. Besonders bei der Musik von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" träumte Jung und Alt von den bezaubernden Bildern des tschechischen Filmklassikers.
Die Pause war bei liebevoller Bewirtung durch den Elternbeirat mit selbstgemachtem Kuchen und Kinderpunsch schnell vorüber. Im zweiten Teil des Abends sollten Sing- und Schauspiel folgen, und man wartete gespannt auf teils nachdenkliche, aber auch lustige Geschichten rund um Weihnachten.
Schauspielerisch und sängerisch gekonnt präsentierte sich der Unterstufenchor unter der Leitung von Carolin Zwanzer mit dem Singspiel "Eddi und die Weihnachtskugel". Begleitet durch eine kleine Band erzählten und sangen sie von den wahren Werten der Weihnachtszeit, die leider heute allzu oft in den Hintergrund treten. Mit dem wunderschönen letzten Lied verabschiedeten sich die jungen Sänger mit den besten Wünschen zu einer friedlichen Weihnachtszeit.
Zum Abschluss brachte das Unterstufentheater unter der Leitung von Miriam Roth, Benjamin Hoffmann und Fabian Aigner das Theaterstück "Der Wunschzettelkrimi" auf die Bühne. Äußerst textsicher erzählten die Schülerinnen und Schüler mit bereits großen schauspielerischen Fähigkeiten die amüsante Geschichte rund um einen verlorenen Wunschzettel.
Erfüllt mit weihnachtlichen Klängen und Geschichten entließen die Akteure des Weihnachtsabends nun die Besucher der vollbesetzten Aula und wünschten nochmals ein Frohes Weihnachtsfest.


Zurück Nächstes Bild Vorwärts
 




(Fotos: Konstantin Hoff, Bodo Weitz)

[Mitwirkende]

[Startseite]