Deutsch-polnische Geschichte vor Ort

Schüler des JBG besuchen die Jugendbegegnungsstätte Kreisau


Schon zum zweiten Mal begaben sich Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Johannes-Butzbach-Gymnasiums Miltenberg auf eine Jugendbegegnung im polnischen Kreisau. Die 21 deutschen Schülerinnen und Schüler, begleitet von Christiane Kühl und Miriam Roth, trafen sich dort mit 19 Jugendlichen des Gymnasiums aus Ostrzeszów aus der Woiwodschaft Großpolen.

Vier arbeitsreiche Tage standen bevor, in denen in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Kreisau, die von der "Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung" betrieben wird, Workshops stattfanden. Ziel war, dass sich die Teilnehmer mit dem Abbau von Vorurteilen und der kulturellen Identität der Herkunftsländer auseinandersetzten. Neben dem dichten Programm, das die beiden Gruppen auf lockere Art einander näherbrachte, fand sich noch Zeit für einen Ausflug nach Breslau. Dort erkundeten die Jugendlichen die historische Altstadt und erlebten durch eine gemeinsame Stadtrallye die deutsch-polnische Geschichte hautnah.

Liebe geht bekanntlich durch den Magen, und so war es nicht verwunderlich, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe eines Länderabends bei der Verkostung landestypischer Süßigkeiten und Snacks näherkamen. Kabanossi und Micha?ki (Erdnuss-Schoko-Happen) wurden ebenso begeistert verschlungen wie Eiskonfekt und Erdnussflips. In eigenständig vorbereiteten, zweisprachig vorgetragenen Präsentationen stellten die Miltenberger Schülerinnen und Schüler ihre Stadt und ihre Schule vor und erfuhren im Gegenzug, dass sich der (Schul-)Alltag in Ostrzeszów weniger von ihrem eigenen unterscheidet als gedacht.

Dass diese Jugendbegegnung ein weiterer erfolgreicher Schritt war, deutsche und polnische Jugendliche in einem europäischen Gemeinschaftsgefühl und vorurteilsfreien Miteinander zusammenzubringen, zeigte sich schon bei der Heimfahrt der Neuntklässler. Der auf dem Länderabend gemeinsam einstudierte Song "Przez Twe Oczy Zielone" des Musikers "Akcent" war buchstäblich nicht loszuwerden, da dieser Ohrwurm während der gesamten Busfahrt aus mehreren Lautsprechern und Mündern erklang. Dank der sehr positiven Rückmeldung der Teilnehmer ist damit zu rechnen, dass dies nicht die letzte Jugendbegegnung dieser Art für das Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg sein wird.

(Miriam Roth)

[Startseite]