Schüler übernehmen Patenschaften

Nach 2016 und 2017 beteiligten sich auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler des Johannes-Butzbach-Gymnasiums an der Verlegung der Stolpersteine für die deportierten und ermordeten Miltenberger Juden. Im Rahmen des Wahlkurses "Geschichte vor Ort" übernahmen Helena Balles (10a), Anna-Maria Gans (9Eb), Silas Hayward (8b), Jonas Hench (9c) und Veyda Kurz (10a) die Patenschaften für Marcus Lindheimer, die Brüder Adolf und Friedrich Marx sowie das Geschwisterpaar Nanni Hirsch und Siegmund Klingenstein.

Im Unterschied zu den vergangenen Jahren konnten die Schüler nur auf sehr wenige biographische Fakten, die in der Online-Datenbank "Jüdisches Unterfranken" hinterlegt sind, zurückgreifen. Dennoch ergaben sich Bezüge zwischen den Opferbiographien und den Themen "Euthanasie", "Jüdische Soldaten im Ersten Weltkrieg" und "Ghettohaus", über die von den Schülern während der Verlegungszeremonie berichtet wurde.

Durch ihre Teilnahme an der Stolpersteinverlegung leisteten die Schüler nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur der Stadt Miltenberg, sondern halfen auch mit, das größte dezentrale Holocaust-Mahnmal weiter auszubauen. Und nicht zuletzt wurde ihnen bewusst, dass der Rassenwahn der Nationalsozialisten auch vor dem beschaulichen Miltenberg nicht Halt machte.

(Christoph Grein)

Zurück Nächstes Bild Vorwärts
 




(Fotos: Christoph Grein)

[Startseite]