Klasse 8b zu Gast beim "Main-Echo"



Am Wandertag, dem 10.4.2019, machten wir, die Klasse 8b, mit unseren Lehrern Katharina Menne-Beck und Björn Bülles im Rahmen der Aktion „Zeitung in der Schule“ eine Führung durch das Main-Echo in Aschaffenburg.

Wir erfuhren von der fachkundigen Führerin Julie Hofmann, dass zum Main-Echo auch noch das Lohrer Echo und die Wertheimer Zeitung gehören, bei denen sich vor allem die Regionalteile, der wichtigste Teil der Zeitung, unterscheiden. Das Main-Echo hat insgesamt 300 Mitarbeiter und 80 Redakteure und erreicht mit 70.000 Exemplaren an die 200.000 Menschen. Aber auch das e-paper wird von 0,5 Millionen Menschen gelesen.

Nach der Einführung machten wir ein Foto an einer Eberstatue, die am Eingang des Main-Echos thront.Der Eber symbolisiert den Spessart und somit unsere Heimat. Einer der ersten Journalisten des Main-Echos soll außerdem gesagt haben, dass ein Reporter manchmal wie ein Wildschwein im Dreck wühlen muss.

Weiter ging es in das kleine Museum für Druckmaschinen, bei dem uns am Eingang die Köpfe der Gründer Dr. Wilhelm Engelhard und August Graf entgegen schauten. An den Eingangstüren sprang uns folgender Spruch direkt ins Auge: "Mehr als das Gold hat das Blei die Welt verändert." Unsere Führerin zeigte uns die riesige Auswahl an Buchstabenstempeln aus Blei und erklärte, dass früher jedes Wort von Setzern einzeln zusammen gepuzzelt werden musste. Heute macht man das mit einem Laserdruck auf Aluplatten, die recycelt werden.

Dann durften wir uns den Druck „live“ anschauen. Wir waren alle fasziniert von dem Laufband, mit dem die Zeitungen durch die Hallen sausten, und wollten gar nicht mehr weiter gehen. Doch das große Highlight war die vierstöckige Druckerpresse, die 12 Meter Papier pro Sekunde bedruckte. Auch der Fakt, dass jedes Jahr 100.000 Kilometer Papier bedruckt werden und dass dieses fast dreimal um die Erde reichen würde, war neu für uns.

Danach durchquerten wir leise das Großraumbüro, um die Mitarbeiter nicht zu stören, und beendeten unsere Führung mit einer kleinen Stärkung. Wir freuten uns alle riesig über das extra für uns auf die Titelseite gedruckte Foto von unserer Klasse, das wir mitnehmen durften.

Wir bedankten uns herzlich bei unserer Führerin, die trotz unserer manchmal gelangweilten Blicke immer nett zu uns war und sich nicht davon abhalten ließ, uns durch die Welt der Zeitung zu führen.Unser Dank gilt auch allen Mitarbeitern des Main-Echos, die uns diese Führung ermöglicht haben. Wir haben viele interessante neue Dinge erfahren und es hat uns allen großen Spaß gemacht.

(Pauline Becker und Marie Hörnig, Klasse 8b)


[Startseite]