Baumpflanzaktion der Abiturienten

"Wo auch immer ihr herkommt, wenn ihr euch zu einem Ehemaligentreff versammelt, hier wäre ein schöner Treffpunkt", sagte Schulleiter Ansgar Stich anlässlich der diesjährigen Baumpflanzaktion der Abiturienten des Johannes-Butzbach-Gymnasiums Miltenberg. Im nunmehr 16. Jahr hinterließen die Abgänger ein dauerhaftes Zeichen im Miltenberger Stadtpark. Der ehemalige Miltenberger Bauhofleiter Gerhard Clausmeier hatte auch dieses Jahr einen speziellen Baum, dieses Mal einen Feuerahorn bzw. mongolischen Steppenahorn ausgesucht, dessen Vorzüge er den Schülern erklärte. Zudem nahmen die Jugendlichen gleich recht praktisches Wissen mit, z. B. wie man das Alter eines Baumes bestimmen kann, ohne ihn wegen der Zählung der Jahresringe fällen zu müssen. In einem kurzen Grußwort hob Schulleiter Ansgar Stich den Nachhaltigkeitsgedanken mit einem bekannten Gedicht in Erinnerung: "Zu fällen einen schönen Baum, braucht es eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, bedenk es, braucht er ein Jahrhundert." Der neue Miltenberger Bürgermeister Bernd Kahlert, selbst ehemaliger Schulleiter der örtlichen berufsbildenden Schulen, freute sich über die Baumpflanzaktion, die einerseits den Park verschönern, andererseits Nachhaltigkeit sowie Heimatliebe verkörpern. Beide gingen besonders auf die Verbundenheit der Absolventen mit ihrer Heimat- bzw. Schulstadt Miltenberg ein und freuten sich über 16 Jahre mit insgesamt 17 Bäumen, im Doppelabiturjahr gab es zwei Exemplare, als Fixpunkte im Stadtpark Miltenberg.

(Christoph Grein)


Zurück Nächstes Bild Vorwärts