Kunst und Schule: Leihgabe der Museen Miltenberg
an das Johannes-Butzbach-Gymnasium



"Schnatterloch in Öl oder doch etwas moderner?" Diese Frage stellte sich hinsichtlich der Einrichtung des im Rahmen der Generalsanierung neu zu gestaltenden Büros des Direktors am Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg Ansgar Stich. Auf Vermittlung des Mitarbeiters in der Schulleitung Christoph Grein, der mit seinem P-Seminar das Museumsprojekt "Audioguides für Kinder mit dem Kater Paul" durchgeführt hatte, wurden die Museen Miltenberg um Unterstützung gebeten. Ansgar Stich, Christoph Grein und die stellvertretende Museumsleiterin Vera Demski entschieden sich für drei Werke aus dem Nachlass der Würzburger Künstlerin Barbara Schaper-Oeser, die in ihrer Symbolik mit Schule zu verbinden sind. Das Werk Zeit stellt in der neu geschaffenen Verbindung mit der zweiteiligen Installation Kontraste das Thema Nachhaltigkeit in den Vordergrund: Die Uhrzeiger korrespondieren diesbezüglich mit der Gegenüberstellung von Plastik und Ton in den anderen beiden stelenartigen Behältern. Das weitere Werk "bleierner Teppich" hatte es Ansgar Stich ganz besonders angetan, der mit einem breiten Schmunzeln die Assoziation "Strichliste von Gefängnisaufenthaltstagen" ins Spiel brachte und sich ausmalte, wie er diese einzelnen Markierungen auf den zwölf Tafeln als "Extraaufgabe" für Schüler immer wieder abzählen lassen könne.



Das dreiköpfige Museumsteam aus Vera Demski, Veyda Kurz und Enes Baskaya besorgte die Hängung des Werkes, was zugleich einen Einblick in die sehr akkuraten Arbeiten einer Ausstellungsvorbereitung gab. Gemeinsam ist allen der Wunsch, dass der eine oder andere Schulbesucher Geschmack finden wird und den Weg in die Museen Miltenbergs antritt.

(Dr. Carsten Isselhorst)


[Startseite]