Wir schrauben ein Motorrad zusammen -
die kommenden Seminare am JBG



"Aufbruch! Man spürt den unbedingten Willen, dass es wieder losgeht", so der Miltenberger Direktor Ansgar Stich über sein Johannes-Butzbach-Gymnasium. Mit der Wahl der Seminarthemen und -fächer zeigt sich der Wunsch der derzeitigen 10. Klässler*innen, in ihrer Qualifikationsstufe aktiv zu sein und Besonderes zu erfahren.

Die Wissenschaftspropädeutischen Seminare verbinden, abgesehen von dem bei den Schüler*nnen meist gewählten Thema Stadtgeographie, das Björn Bülles anbietet, klassische Themen ihrer Fächer v. a. mit dem Medium des Films: Simone Weitz widmet sich in Englisch dem Verbrechen: The Great Tradition of British and American Crime Fiction - A literary genre and its screen or stage adaptation. Silke Zöller greift ein immer aktuelles Thema des Faches Deutsch auf: Über die Facetten der Liebe im Film. Und Markus Schwemmer modernisiert lateinische Klassiker: Caesar in Hollywood - Legende und (historische) Wirklichkeit in modernen Römerfilmen / Filmen über antike Stoffe.

In ganz besonderer Weise decken dieses Mal die Projektseminare den breiten Anspruch der Allgemeinbildung sowie der Kompetenzorientierung ab: Melanie Raab entwickelt im Fach Biologie einen Baumlehrpfad an unserer Schule, der dem gerecht wird, dass am JBG schon seit sehr langer Zeit ausscheidenden Lehrkräften zu Ehren besondere Bäume gepflanzt werden. Der Schulleiter Ansgar Stich verbindet das nicht immer leichte Nachbarschaftsverhältnis der Deutschen zu Polen mit einem literarischen Deutschprojekt, ausgehend von intensiven Eindrücken der historischen Stätte Auschwitz sowie der ebenso geschichtsträchtigen wie jugendlich-modernen Stadt Krakau. Sabine Fertig und Christoph Grein tragen für Latein und Geschichte Grundelementen der heimischen Kultur Rechnung, indem sie unter dem Titel "Mit der App in die Römerzeit - Miltenberg und seine antike Vergangenheit in der App LIMES mobil" Historisches mit Digitalem verbinden und aufbereiten. Externe Partner dieses Projekts sind der Förderkreis Historisches Miltenberg e. V. und das Landesamt für Denkmalpflege.

Und (auch) damit Naturwissenschaftliches mit Praktischem kombiniert wird, startet Armin Ostermann ein besonderes Abenteuer: Er restauriert gemeinsam mit den Schüler*innen im Fach Chemie ein Kraftrad. Neben den chemischen Komponenten von Schmierung über Lacken hin zum Treibstoff soll das Moped dann auch tatsächlich fahren und wenn möglich sogar TÜV bekommen. Schulleiter Ansgar Stich freut sich: "Wenn das wirklich funktioniert: Ich haben einen Motorradführerschein!"

(Dr. Carsten Isselhorst)


[Startseite]