"Im Dunklen kann man das Licht am besten sehen": Suchtpräventionstheater am JBG Miltenberg



Bei niedrigen Inzidenzen im Landkreis Miltenberg war es möglich Marie-Theres Schwinn aus Rostock und Janina Keppel aus Köln vom Spoken Word Theater an das Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg einzuladen. Die beiden Schauspielerinnen spielten in der Aula des JBG sehr eindrucksvoll das 2-Personen-Stück "Brechreiz", ein Suchtpräventionstheaterstück zum Thema Essstörungen. Die Schüler und Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe lernten Sophie, 19 Jahre alt, kennen. Sophie will Reporterin werden und macht ein Fernstudium in Hagen, ihr Leben wird bestimmt vom Kalorienzählen, der Kontrollverlust führt zu einer Ess-Brech-Sucht (Bulimie), eine Reise zwischen Leben und Tod: "Essen, essen, essenů zum Kotzenů immer nur essen." Marie-Theres Schwinn, ehemals selbst Betroffene, ist seit 13 Jahren nach erfolgreicher Therapie gesund und sagt zum Abschluss des Theaterstücks: "Im Dunklen kann man das Licht am besten sehenů. Hallo, mein Name ist Sophie und ich bin bereit für ein neues Leben!" Anschließend wurden Fragen von Schülerinnen- und Schülerseite ausführlich beantwortet. Wir bedanken uns ganz herzlich für die überzeugende und intensive Betrachtung dieser Essstörung.



(Melanie Raab)


[Startseite]